HANS IHMSEN
Chiropraktor
(Canadian Memorial Chiropractic College, Canada)
Heilpraktiker

 Bödekerstr. 31, 30161 Hannover
Tel: +49-511-31 31 31
Fax: +49-511-388 41 91
e-mail: info@chiropraktik.ihmsen.de

logo

 

Indikation der Chiropraktik

 Die Chiropraktik kann bei vielen akuten und chronischen Schmerzzuständen mechanischen Ursprungs angewandt werden. Auch viele andere Beschwerden lassen sich chiropraktisch behandeln. Einige Beispiele sind: 
 
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus (Ohrgeräusche),

  • Nackenschmerzen, „Verspannungen“, „Steifer Hals“, Schleudertraumen (Auffahrunfälle)
  •  
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Schulter
  •  
  • Tennisellenbogen und Probleme der Handgelenke und Finger wie z.B. Karpaltunnelsyndrom, Einschlafen der Finger usw.
  •  
  • Intercostalneuralgien (Schmerzen im Bereich der Rippen).
  •  
  • Lendenwirbelsäulen-Syndrom, Hexenschuß, Lumbago (Rückenschmerzen)
  •  
  • Bandscheibenvorfall mit Ischias und ausstrahlenden Schmerzen in die Beine
  •  
  • Kniebeschwerden, Meniskusverletzungen

  • Fußgelenksbeschwerden, Fersensporn

  • Eine chiropraktische Behandlung kann auch dann angezeigt sein, wenn die Gelenke schon durch Arthrose oder andere Erkrankungen degenerativ verändert sind. Auch eine Osteoporose schließt eine chiropraktische Behandlung nicht unbedingt aus.

    Wie lange dauert eine Behandlung?

     Außer der Kompetenz und Fingerfertigkeit des Chiropraktors muß selbstverständlich berücksichtigt werden, wie lange das Leiden schon besteht, wie schwer es ist, ob der Patient jung oder alt ist, und wie groß sein Heilungswille und seine Ausdauer sind. 

    Durch Funktionswiederherstellung der Wirbelsäule ermöglicht der Chiropraktor der natürlichen Heilkraft des Menschen sich zu entfalten. Es ist aber auch notwendig, daß der Patient Ausdauer zeigt: Schwere, länger andauernde Beschwerden benötigen mehrere Behandlungen. Grundsätzlich sind zunächst zwei Behandlungen pro Woche notwendig. Nach Eintreten einer Besserung genügt eine Behandlung pro Woche. In den meisten Fällen sind 5 - 10 Behandlungen ausreichend. 

    Oft ist bereits nach der ersten Behandlung eine wohltuende Wirkung spürbar. Manchmal dagegen wird, wie dies bei Kurbehandlungen auch der Fall ist, eine leichte Verstärkung der Symptome empfunden, denn die Gewebe müssen sich erst an die neue Situation anpassen. Diese Reaktion ist Bestandteil des Heilungsprozesses. 

    Viele Menschen empfinden es als sehr wohltuend, sich in regelmäßigen Abständen von 2 - 3 Monaten chiropraktisch behandeln zu lassen, um so schon der Entstehung chronischer Wirbelsäulenleiden vorzubeugen, oder bestehende chronische Leiden zu bessern und den Gebrauch von Schmerzmitteln zu reduzieren. Auch um ihre Leistungsfähigkeit optimal entfalten zu können. Auf jeden Fall sollte eine erneute chiropraktische Untersuchung und Behandlung nach jedem Sturz oder Unfall stattfinden, damit Spätfolgen möglichst vermieden werden. 
     

    Charakteristik der Chiropraktik

     Diese Therapie zur Normalisierung, Vorbeugung und Heilung hat folgende Eigenschaften:
    • Die Chiropraktik ist eine manuelle Therapie, also naturbedingt ohne Medikamente, Injektionen oder Operationen.
    •  
    • Die Chiropraktik ist fundamental. Sie will nicht Symptome, sondern die Ursache des Leidens beseitigen, indem sie die Gelenkbeweglichkeit oder die Wirbelsäulenstatik korrigiert.
    •  
    • Die Chiropraktik ist eine gewaltlose Anwendung. Brutale Dehnungen oder Streckungen, die von manchen Manipulatoren vorgenommen werden, entsprechen nicht den an chiropraktischen Hochschulen gelehrten Prinzipien.

     (Zurück zum Seitenanfang)

      letzte Änderung: 11.09.2010(©Hans Ihmsen)

    zurück zur Homepage